„Von der Kunst, Ehrenamtliche zu gewinnen und auch zu halten“

„Von der Kunst, Ehrenamtliche zu gewinnen und auch zu halten“

am 06.10.2016 um 18.00 Uhr
im Vortragssaal der Sparkasse Krumbach (UG)
Marktplatz 2, 86381 Krumbach

„Alles Große in unserer Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut als er muss!“

Dieses Zitat steht für jedes freiwillige, ehrenamtliche Engagement. Doch welche Rahmenbedingungen in Institutionen und Vereinen sind erforderlich, damit die positiven Aspekte beim Engagement auch langfristig erhalten bleiben? Was wünschen sich Ehrenamtliche für ihr Engagement?
Im Vortrag werden wesentliche praxisrelevante Erfolgsfaktoren für ein gelungenes Freiwilligen-Management vorgestellt.
Der Referent Dr. Thomas Röbke ist Vorsitzender des Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern und seit vielen Jahren als Berater und Referent für eine bestmögliche Gestaltung von freiwilligem Engagement tätig.

„Von der Kunst, Ehrenamtliche zu gewinnen und auch zu halten“

Maria Granz und Inge Schmidt Leitung Stellwerk

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung mit beiliegendem Rücklaufzettel.

Das Team des Freiwilligenzentrums freut sich auf Ihr Kommen!
Inge Schmidt
Leitung Freiwilligenzentrum

Hier können Sie das Anmeldeformular herunterladen:
anmeldung-fachvortrag-oktober-2016

Möbellager Günzburg sucht dringend Verstärkung

 

Möbellager Günzburg sucht dringend Verstärkung

Günzburg. Das Möbellager Günzburg sorgt dafür, dass gut erhaltene Möbel, die nicht mehr gebraucht werden, nicht auf dem Sperrmüll, sondern bei Menschen mit geringen Einkommen landen. Ohne die Hilfe von Ehrenamtlichen wäre der Betrieb des Möbellagers, eine Einrichtung des Caritasverbandes für die Region Günzburg und Neu-Ulm e.V., nicht möglich. Um das Möbellager während der Öffnungszeiten weiterhin ausreichend besetzen zu können, werden dringend weitere ehrenamtliche Helfer gesucht.

Ein Teil des Teams im Möbellager: Werner Mayr (Leiter), Manfred Jedelhauser (Mitarbeiter), Victor Hoffmann (Mitarbeiter), und Helmut Reitmayer (einer von derzeit 7 Ehrenamtlichen)

Ein Teil des Teams im Möbellager:
Werner Mayr (Leiter), Manfred Jedelhauser (Mitarbeiter), Victor Hoffmann (Mitarbeiter), und Helmut Reitmayer (einer von derzeit 7 Ehrenamtlichen)

 

Weiterlesen

2. Treffen Netzwerk Ehrenamt in Neu-Ulm

 

2. Treffen Netzwerk Ehrenamt in Neu-Ulm

Engagement fördernde und durchführende Organisationen aus dem Stadtgebiet Neu-Ulm schließen sich zum Netzwerk Ehrenamt zusammen

Auch zum zweiten Treffen des Arbeitskreises „Netzwerk Ehrenamt“ kamen am 21.07.16 wieder fleißige Akteure aus dem Bereich bürgerschaftliches Engagement im großen Sitzungssaal des Rathauses zusammen, um sich auszutauschen, Synergien zu nutzen und der Vision einer schönen Engagement-Landschaft für die Ehrenamtlichen im Stadtgebiet ein Stückchen näher zu kommen.

Durch die Vernetzung der Akteure, die mit Ehrenamtlichen arbeiten, werden im Arbeitskreis Leitsätze für bürgerschaftliches Engagement entwickelt und Ideen erarbeitet, wie das Ehrenamt in Neu-Ulm sichtbarer gemacht und der Zugang zum Ehrenamt erleichtert werden kann. Die erste Etappe, um dies zu erreichen, ist eine Broschüre zu entwerfen, die zum einen die erarbeiteten Leitsätze enthält und zum anderen sowohl die Vielfalt der Engagement-Angebote in Neu-Ulm, als auch die große Bedeutung des Ehrenamts für Neu-Ulm darstellen soll.

Angeleitet wird das Netzwerk Ehrenamt durch das Projekt des Familienzentrums Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse, eine Anlaufstelle für bürgerschaftliches Engagement im Stadtgebiet. Unter dem Konzept-Slogan „Für mich. Für andere. Für Neu-Ulm.“ möchte die Ehrenamtsbörse bestehendes bürgerschaftliches Engagement unterstützen und fördern. Informationen zum Netzwerk Ehrenamt und zur Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse gibt es im Familienzentrum Neu-Ulm, Telefon: 0731 / 6030991 oder im Internet unter www.familienzentrum-neu-ulm.de.

 

Wechsel beim Günzburger Caritas Möbellager

 

Hans Klement, Wolfgang Schneider, Werner Mayr, Mathias Abel

Hans Klement, Wolfgang Schneider, Werner Mayr, Mathias Abel

Beim Fest der Ehrenamtlichen des Caritasverbandes für die Region Günzburg und Neu-Ulm e.V. wurde Wolfgang Schneider verabschiedet. Er war elf Jahre der Leiter des Caritas Möbellagers in Günzburg. Geschäftsführer Mathias Abel dankte Schneider herzlich für sein engagiertes tun.
„Herr Schneider hat ab 2005 das Möbellager in Günzburg aufgebaut, mit Augenmaß und handwerklichem Geschick geführt. Viele Menschen haben von dem Angebot von günstigen Möbeln profitiert. Besonders möchte ich Herrn Schneider für seine umsichtige Führung der Ehrenamtlichen und der Helfer die vom Jobcenter kamen danken“ so Abel. Herr Schneider geht nun in seinen wohlverdienten Ruhestand. Vorsitzender Hans Klement begrüßte den neuen Leiter des Möbellagers, Werner Mayr, der ab August die Leitung übernimmt. „Eine spannende Aufgabe mit vielen Möglichkeiten wartet auf Sie und wir wünschen Ihnen allen, dass sie bei ihrer neuen Aufgabe Erfolg und Freude finden.“, so Klement.
Seit 2005 betreibt der Caritasverband in Günzburg das Möbellager. Es gibt gut erhaltene Möbel an Mitbürger des Landkreises, zu geringen Preisen weiter. Vor allem Menschen mit geringen Einkommen und Bezieher von Hartz IV nutzen das Angebot. Es können aber auch Normalverdiener dort Möbel erstehen. Es befindet sich in der Ichenhauser Str. 2, in Günzburg und ist Dienstag bis Freitag geöffnet. Weitere Informationen unter www.caritas-guenzburg.de

Ehrungen beim Caritas-Sommerfest für Ehrenamtliche

Bei herrlichem Sommerwetter fand das zwölfte Helferfest der Ehrenamtlichen des Caritasverbandes für die Region Günzburg und Neu-Ulm e.V. statt. 135 Ehrenamtliche nahmen die Gelegenheit wahr sich mit ihren Kollegen und Kolleginnen unter den Apfelbäumen der Radbrauerei Günzburg zu unterhalten und auszutauschen. Aus sieben verschiedenen Bereichen des Verbandes haben Ehrenamtliche teilgenommen. Vorsitzender Hans Klement bedankte sich herzlich für das große Engagement der Helferinnen und Helfer für die Menschen, die Hilfe und Unterstützung benötigen. „Ihr Einsatz ist alles andere als selbstverständlich, ohne Sie wäre unser Hilfsangebot in dieser breite nicht möglich“. Stadtpfarrer Christoph Wasserrab und sein evangelischer Kollege aus Burgau Pfarrer Peter Gürth, würdigten in ihrem geistlichen Impuls die Hilfsbereitschaft der Ehrenamtlichen. „Das Jahr der Barmherzigkeit bekommt hier bei Ihnen eine besondere Bedeutung“, so Wasserrab. Anton Gollmitzer, zweiter Bürgermeister der Stadt Günzburg und Herbert Blaschke, dritter Bürgermeister der Stadt Burgau überbrachten die Grüße und den Dank Ihrer Städte. Mathias Abel, Geschäftsführer der Caritas, freute sich, dass an diesem Abend fünf langjährige Ehrenamtliche geehrt wurden. Für 15 Jahre Engagement in der Kleiderkammer wurde Inga Driller mit der goldenen Ehrennadel des Caritasverbandes geehrt. Frau Banu Janzer erhielt die silberne Nadel für 10 Jahre Ehrenamt.
Fred Fuhrmann und Peter Guschall erhielten beide die silberne Ehrennadel für 10 Jahre Unterstützung der Tafel im Fahrerteam. Sibylle Kleinschmidt aus Neu-Ulm erhielt für 15 Jahre Mithilfe bei Festen und Veranstaltungen im Seniorenzentrum Albertinum Neu-Ulm, die goldene Ehrennadel.
Wilhelm Schmid umrahmte den Abend mit schöner Akkordeonmusik und begeisterte mit seiner Darbietung alle Besucher. Mitarbeiterinnen der Caritas bewirteten die Ehrenamtlichen mit einem köstlichen Buffet.

Seniorenzentrum Albertinum feiert Sommerfest

Ein gelungenes Sommerfest organisierte Seniorenberater Georg Hieber mit seinem haupt- und ehrenamtlichen Team. Es fand diesmal aufgrund der schlechten Wetterlage im Veranstaltungsraum des Seniorenzentrums Albertinum statt. Die Stimmung war sehr gut und nach der Begrüßung durch Herr Abel, einem Geburtstagsständchen für Mittagstischbetreuerin Pennata und den Grußworten von Ralph Seiffert (Stadt Neu-Ulm) und Andreas Heipp (Geschäftsführer NUWOG), konnte Bert mit beschwingter Musik den Saal aufheizen. Zahlreiche ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/innen sorgten für das leibliche Wohl und mit ihren lustigen Einlagen für gute Unterhaltung.

 

Schülerinnen vom Maria Ward Gymnasium spenden für die Tafel

Am Tag der offenen Tür verkauften die Schülerinnen der zehnten Klasse Leckereien und spendeten den Erlös für die Günzburger und Burgauer Tafel. Ihre Lehrerin Frau Gabriele zeigte sich begeistert von der Arbeit der Ehrenamtlichen in der Tafel. Frau Imminger und Herr Abel erläuterten den Ablauf im Tafelladen und bedankten sich herzlich für das Engagement der Schülerinnen.

Spende für die Tafel vom Maria Ward Gymnasium

Schülerinnen vom Maria Ward Gymnasium Günzburg überreichen die Spende an Herrn Abel und Frau Imminger

 

 

Ein neues Gesicht im Familienzentrum

Jessica Baur vertritt Juliane Ott

Im Familienzentrum Neu-Ulm kommt es zu einem personellen Wechsel. Seit dem 01.03.16 wird Jessica Baur in die vielfältigen Tätigkeiten als Leitung des Familienzentrums eingearbeitet. Sie vertritt Juliane Ott, die sich am 14.04.16 in Elternzeit verabschiedet. Jessica Baur studierte zuvor an der Hochschule Neu-Ulm Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen. Ihr Praxissemester absolvierte sie beim Caritasverband für die Region Günzburg und Neu-Ulm e.V., wodurch sie beispielsweise schon Vorerfahrungen in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Projektkonzipierung sammeln konnte. Auch ihre organisatorischen Kompetenzen und die Freude an Teamarbeit kann Jessica Baur im Familienzentrum gut einbringen.

Neues Gesicht im Familienzentrum

Foto: Verabschiedung von Juliane Ott und Begrüßung von Jessica Baur durch die Träger des Familienzentrums Neu-Ulm: Sigrun Rose (Diakonisches Werk Neu-Ulm e.V.), Juliane Ott, Jessica Baur, Mathias Abel (Caritasverband für die Region Günzburg und Neu-Ulm e.V.)

Das Familienzentrum Neu-Ulm ist sowohl für Kinder, Familien als auch Alleinlebende im Neu-Ulmer Stadtgebiet eine feste Anlaufstelle – unabhängig von Alter, Geschlecht und Herkunft. Seit 6 Jahren ist Juliane Ott ein vertrautes Gesicht im Familienzentrum und gestaltet gemeinsam mit ihrem Team den lebhaften Betrieb, der von verschiedenen Projekten und Freizeitangeboten über die Information zu Familienthemen bis hin zur Beratung zu Engagementmöglichkeiten reicht. Nun freut sich Frau Baur auf ihre neue Tätigkeit und darauf, ein Teil des Teams im Familienzentrum zu sein.